Wunderweltenreise Südafrika

Ein Reisebericht von Rabea Hanks

Der Reiseveranstalter Chamäleon bietet unvergessliche Reisen zu den schönsten Zielen der Welt an und eine davon durfte ich begleiten.

Für mich ging es nach Südafrika, einem Land, welches nicht abwechslungsreicher sein könnte mit einer wunderschönen Landschaft, einer beeindruckenden Tierwelt, einer vielfältigen Mischung aus Kultur, und einer noch spürbaren Geschichte.

Am 28.11.2019 startete ich mit einer Gruppe aus insgesamt 12 Teilnehmern und einer Reisebegleitung von Chamäleon nach Port Elizabeth, dem Startpunkt unserer 8-tätigen Tour entlang der „Garden Route“ in Richtung Kapstadt.

Vor Ort warteten schon unsere liebe Reiseleitung Billy und unser Fahrer auf uns, die beide gebürtige Südafrikaner sind. Ein Punkt, der das Reisen mit Chamäleon zu einem besonderen Erlebnis macht ist, dass die Reisegruppe auf max. 12 Teilnehmer beschränkt ist, so dass intensive Momente Programm sind – „einfach immer hautnah und mittendrin!“

Mein absolutes Highlight ließ nicht lange auf sich warten. Wir übernachteten zwei Tage in dem Kariega Nationalpark in der gleichnamigen Main Lodge, mitten in einem 9000 Hektar großen Wildpark, in dem neben den „BIG FIVE“ auch viele andere Tiere, wie Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen leben. Auf den Pirschfahrten in offenen Jeeps kamen wir den Tieren, besonders den Elefanten sehr nah- „atemberaubende Gänsehautmomente“! Auch besichtigten wir die Lodges, in denen die Chamäleon Gäste untergebracht werden, die meist nicht mehr Zimmer haben, als die Gruppe Teilnehmer.

Weiter führte uns unsere Reise in den größten Nationalpark des Ostkaps, dem Addo Elephant NP, der vor allem für seine große Elefantenpopulation bekannt ist. Anders wie das Kariega Game Reserve ist dieser staatlich und darf auch mit Privatautos befahren werden.

Mit all den Erfahrungen und den vielen Tierbildern im Gepäck hieß unser nächstes Ziel für weitere zwei Nächte Plettenberg Bay, einem netten Küstenort am indischen Ozean mit gigantisch schönen Stränden. Von hier aus unternahmen wir einige Ausflüge, u.a. wanderten wir durch den Tsitsikama Nationalpark, den nahezu letzten unberührten Urwald Südafrikas und überquerten auf einer Hängebrücke den Storms River.

Chamäleon steht auch für eigene, soziale Projekte in Ländern, in denen kulturelle und natürliche Werte bedroht sind. Zwei davon durften wir uns auf unserer Reise anschauen. In dem Township Qukveni bekamen wir hautnahe Einblicke in das alltägliche Leben und besuchten den Kindergarten. Genauso wird die Grundschule Amalienstein von Chamäleon unterstützt und gefördert.

Über George und die spektakuläre Berglandschaft des Outeniqua-Passes führte unsere Reise in die Halbwüste der kleinen Karoo nach Outshoorn, die Hochburg der Straußenzucht. Nach einer Führung und einer Übernachtung auf der idyllisch gelegenen Farm, fuhren wir entlang karger Berglandschaften und grünen Weintälern auf der Route 62 weiter nach Kapstadt, der letzten Etappe unserer Reise.

Weitere zwei Übernachtungen blieben wir in dieser imposanten Stadt, genossen den Weitblick vom Tafelberg aus und bestaunten die überwältigende Landschaft am Kap der guten Hoffnung.

Auch wenn ich nur einen kleinen Teil Südafrikas kennenlernen konnte, hat mich dieses Land total fasziniert und eins steht fest- ich komme wieder.

Konnte ich Sie auch begeistern? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

Ihre Rabea Hanks